Unsere Patenkatzen

Liebe Katzenfreunde,
mit einer monatlichen Patenspende unterstützen Sie besonders benachteiligte Katzen. Diese Samtpfoten sind meist schon älter oder haben eine Behinderung oder ein chronisches Leiden oder brauchen etwas länger, ehe sie auf Menschen zugehen.

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie es, dass Ihr Patentier auf seiner Pflegestelle versorgt wird, bis sich vielleicht doch noch ein passendes Zuhause findet, denn auch die meisten unserer Sorgenkinder stehen zur Vermittlung.

Als Pate erhalten Sie eine Patenschaftsurkunde sowie Neuigkeiten zu Ihrem Patentier. Weitere Informationen gibt Ihnen gerne Frau Dirks, Tel. 0441 / 34 824 oder Fr. Holzapfel, info@katzenhilfe-oldenburg.de

Wie werde ich Pate?
Wenn Sie auf dieser Seite "Ihr" Patentier entdeckt haben, richten Sie bitte einen Dauerauftrag ein oder überweisen Sie Ihre monatliche Patenspende auf unserer Konto. Bitte geben Sie als Verwendungszweck an "Patenbeitrag für ..." zusammen mit dem Namen der Katze. Lassen Sie uns bitte wissen, wie wir Sie erreichen können. So können wir Sie über Ihre Patenkatze auf dem Laufenden halten.

Die Höhe der Patenschaftsspende bestimmen Sie selbst. Die Patenschaft können Sie jederzeit beenden. Sie endet ansonsten mit der Vermittlung der Katze oder wenn diese sterben sollte.

Unser Konto:
Katzenhilfe Oldenburg e.V.
Oldenburgische Landesbank
Konto-Nr.: 114 7612 400
BLZ: 280 200 50
Verwendungszweck: Patenschaft für & Name der Katze


Thüle kessy-candy

Katzendame Thüle stammt, wie der Name schon andeutet, von der Thülsfelder Talsperre. Dort beim Campingplatz leben bzw. lebten zahlreiche Katzen, welche nach und nach vom Tierschutzverein Oldenburg eingefangen wurden. Wir haben kollegiale Tierschutzhilfe geleistet und konnten bis auf zwei Katzen alle ihren Bedürfnissen nach vermitteln.

Eines der beiden Sorgenkinder ist Thüle. Sie ist geschätzte 13 - 14 Jahre alt und hat, so denken wir, ihr gesamtes Leben lang draußen gelebt. Wie man erkennen kann fehlt ihr ein Teil der Oberlippe. Das liegt ein einer Autoimmunerkrankung, weshalb wir sie nicht auf einen Hof oder ähnliches vermitteln möchten, denn sie muss unter Beobachtung bleiben.

Thüle hat einen Dauerpflegeplatz mit ausbruchsicherem Garten gefunden. Für ihre Versorgung wünschen wir uns Paten.

Die Vermittlung von Kessy und Candy sind ca. 5 Jahre alt ist nicht gerade einfach: Die beiden tragen das Leukose-Virus in sich und zudem haben sie bereits sehr viele traumatisierende Situationen erleben müssen, sind fremden Menschen gegenüber sehr scheu und werden in ihrem neuen Zuhause längere Zeit brauchen, um ihre Angst zu verlieren.Kessy und Candy dürfen daher auf keinen Fall getrennt werden, da Kater Candy seiner um einiges ängstlicheren Freundin viel Halt und Sicherheit vermittelt.

Wir suchen für die beiden ein Zuhause bei ruhigen Menschen, die viel Liebe und Geduld zu geben bereit sind. Bis dahin freuen wir uns über nette Paten.


mia tom

Die ca. 13-jährige Mia haben wir im Oktober 2016 aus dem Tierheim Oldenburg übernommen. Mia kam dort in einem extrem schlechten Zustand an und hatte einen so hohen Pflegebedarf, dass sie auf eine unserer Pflegestellen umziehen durfte.

Mit gerade mal 1,9 Kilo Körpergewicht, starkem Wurmbefall, einer schweren Bauchspeicheldrüsenentzündung, einem Diabetes und einer sehr wahrscheinlich chronischen Darmentzündung war Mia am Ende ihrer Kräfte.

Die Ruhe, Diabetestherapie, Medikamente, Nahrungsergänzungen, gutes Futter und nicht zuletzt ihr absolutes Kämpferherz haben das Katzenmädchen nun endlich wieder etwas in die Spur gebracht und sie hat, für ihre Verhältnisse, gut an Gewicht zugelegt und auch die Einstellung auf Insulin macht langsam Fortschritte.

Sie kann, im Gegensatz zu vorher, wieder rennen und springen und beginnt auch langsam wieder zu spielen. Aber am liebsten würde sie den ganzen Tag auf dem Schoß sitzen und gekuschelt werden.

Da der Tierarzt einen Tumor im Bereich der Bauchspeicheldrüse vermutet, ist anzunehmen, dass Mia nie wieder gänzlich gesund werden wird. Auch der Pflegebedarf wird bei ihr weiterhin sehr hoch sein - somit wird sie ihren Lebensabend in der Pflegestelle verbringen dürfen. Über Paten für Mia würden wir uns daher sehr freuen.

Hier finden Sie ein Vorher-Nach-Foto von Mia.

Kater Tom haben wir, nachdem sein Besitzer verstarb und Tom obdachlos auf der Strasse sass, im Dezember 2016 aus dem Tierheim Oldenburg übernommen, da seine Diabetes-Behandlung dort nicht gewährleistet werden konnte.

Tom ist jetzt in der für ihn richtigen Pflegestelle angekommen, kann aber auch dort noch nicht ordentlich auf Insulin eingestellt werden, weil er mit stets wiederkehrenden Blasenentzündungen zu tun hat.

Wir sind guter Dinge, dass Tom irgendwann wieder ohne Fremdinsulin leben kann und hoffen, dass wir dann ein schönes Zuhause für diesen stattlichen, verschmusten Traumkater finden werden.

Bis dahin wartet jedoch noch einiges an Arbeit auf Tom und die Pflegestelle, so dass wir uns freuen würden, wenn wir Paten für ihn finden würden, um uns bzgl. der laufenden Kosten für Tierarztbesuche, Blutzuckermessstreifen, Spritzen, Insulin, gutes Futter, Streu, Nahrungsergänzungen usw. etwas zu entlasten.


jule minki

Jule ist noch ziemlich ängstlich und wird längere Zeit brauchen, ehe sie auftaut. Vielleicht wäre ein ruhig gelegener Hof ein gutes Zuhause für sie, doch solche Stellen mit zuverlässiger Fütterung und Lage abseits von Bundesstraßens sind nicht gerade einfach zu finden.

Jule sucht einen Paten, welcher uns bei den Futterkosten unterstützt.

*** vermittelt ***

Minki ist eine der vielen schüchternen Katzen, welche wir momentan beherbergen. Deren Vermittlung dauer erfahrungsgemäß recht lange, da geduldige Katzenfreunde bzw. gute Plätze in ländlicher Umgebung Mangelware sind.

Paten würden uns mit ihrer Spende bei Minkis Futterkosten helfen.


micky gino

Die Brüder Micky und Gino (geb. Mitte 2013) suchen einen Paten, da die beiden längere Zeit benötigen, um sich an neue Situationen und Menschen zu gewöhnen und auch nur zusammen vermittelt werden können.

Die Vermittlung der Brüder wird wohl nicht so einfach werden, so dass wir uns Paten wünschen, die uns bzw. Micky und Gino Pflegestelle bei den Kosten für Futter unterstützen.


murkel

Kater Rico ist immer noch recht scheu. Sein Hinterbein musste operiert werden, wodurch eine leichte Beeinträchtigung zurückgeblieben ist. Rico wird deshalb nie schnell laufen können.

Wir suchen für diesen schönen, muskulösen Kater liebe Paten, um den Aufenthalt auf der Pflegestelle zu ermöglichen. Rico kann auch zu geduldigen Katzenfreunden mit Möglichkeit des gesicherten Auslaufs vermittelt werden.

Murkel (geb. ca. 2007) ist unserer Sorgenkinder mit einer besonderen Vorgeschichte. Der äußerst schmusige und anhängliche Kater hatte als Welpe Katzenschnupfen, welcher chronisch geblieben ist, für Murkel aber keine Einschränkung darstellt.

Problematischer ist, dass der Kater seither auch einen beeinträchtigten Orientierungssinn hat. In seinem alten Zuhause hat er sich draußen mehrmals verlaufen, wobei er meist nach wenigen Tagen in der Nachbarschaft wiedergefunden wurde.

Im Juli letzten Jahres jedoch verschwand Murkel spurlos aus seinem Zuhause in Nadorst. Über ein Jahr später wurde er in Kreyenbrück gefunden! Dank einer Tätowierung konnten die Halter ausfindig gemacht werden. Man kann nur Vermutungen darüber anstellen, wie Murkel ans andere Ende von Oldenburg gelangte.

Seine Halter waren einerseits überglücklich, dass Murkel wohlbehalten war, andererseits haben sie die große Sorge, er könne erneut verschwinden und womöglich nicht wiederkommen.

Murkel kann auf seiner Pflegestelle Freigang in einem ausbruchssicheren Garten bekommen . Damit er auf dieser Stelle bleiben kann, sucht er liebe Paten.


Snoopy (links) seine Freundin Elli (rechts) sind schon seit über 3 Jahren in unserer Obhut. Beide sind Fremden gegenüber sehr zurückhaltend, was eine Vermittlung erschwert.

14.01.2010: Da sich leider nach über 3 Jahren des Wartens auf einer Pflegestelle kein geeignetes Zuhause für die Beiden finden lies, haben wir zum Wohl der Katzen entschlossen, dass sie ein dauerhaftes Zuhause in der Pflegestelle bekommen sollen. Wir suchen aber nette Paten für Elly und Snoopy, damit für ihre tierärztliche Versorgung sowie für Futter und Streu gesorgt ist.

26.09.2016: Die liebe Elli ist gestorben. Wir sind sehr traurig.


tessi

Tessi hat 5 Jahre auf ein liebevolles Zuhause gewartet. Zum Wohle der kleinen
schüchternen "Maus" hat die Pflegestelle sich entschlossen Tessi ein dauerhaftes Zuhause zu schenken. Tessi braucht aufgrund einer chronischen Zahnfleischentzündung gelegenlich eine entsprechende Spritze. Wir suchen für Tessi Paten zur finanziellen Unterstützung für Medikamente, Futter oder eventuell nötige Tierarztbesuche.

Tiger wurde als Welpe zusammen mit seinem Bruder und seiner Mutter in Oldenburg-Kreyenbrück eingefangen. Die kleine Familie lebte an einer viel befahrenen Straße und konnte dort nicht bleiben. Tigers Mutter und auch der Bruder konnten problemlos vermittelt werden, nur für Tiger selbst fand sich kein Interessent, da er sehr scheu ist. Dies hat sich bis heute nicht geändert, so dass wir für den 5-jährigen Kater Paten suchen, die es ihm ermöglichen auf seiner vertrauten Pflegestelle zu bleiben.


leo-mio melli schatz

Leo und Mio sind beide Leukose positiv. Zunächst wurden die Brüder negativ getestet. Als sie nach der Vermittlung plötzlich erkrankten und der Tierarzt zur Sicherheit einen weiteren Leukose-Test vornahm, kam es zu dem traurigen Ergebnis. Für uns, aber vor allem für Leos und Mios neues Frauchen war das ein Schock! Zum Glück dürfen die beiden lieben, jungen Kater in ihrem Zuhause bleiben.

Den beiden geht es die meiste Zeit gut, aber ab und an zeigen sich dann doch Begleiterscheinen ihrer Krankheit. Aus diesem Grund müssen Leo und Mio etwas häufiger zum Tierarzt als andere Katzen. Die Gabe von Interferon hat sich bisher als ganz erfolgreich gezeigt, ist aber doch ziemlich kostspielig, was wiederum das Frauchen der Kater an ihre finanziellen Grenzen bringt.

Wir suchen daher liebe Paten zur Unterstützung bei den Tierarztkosten. Leo und Mio haben sich sehr gut eingelebt und es wäre sicherlich ihrer Gesundheit nicht förderlich, wenn sie aus ihrem vertrauten Zuhause ausziehen müssten.

13.12.2011: Mio musste heute erlöst werden. Er hat den Kampf gegen die Leukose verloren.

Der rote Merlin lief im Sommer 2008 an einem Samstagvormittag über den Parkplatz des großen Famila-Centers in Wechloy. Klar, dass hier etwas nicht stimmen konnte. Vor Angst versteckte er sich unter einem der damals aufgestellen provisorischen Verkaufszelte - und sah schlimm aus! Voller Zecken und voller verschorfter Stellen im Fell. Im zweiten Anlauf gelang unser Einfangversuch, Merlin war gerettet.

Wenn es so etwas gibt, dann ist Merlin eine "Montags-Katze". Er wurde sowohl auf FIV als auch auf Leukose positiv getestet, hat wiederkehrende Hautprobleme und hat zudem noch eine sekundären Diabetes entwickelt. Der total liebe Kater ist wirklich völlig vom Schicksal gebeutelt. Zum Glück hat er eine guten Platze bei einer netten und fürsorglichen Katzenfreundin gefunden, die ihn gut versorgt. Allerdings übersteigen die Tierarztkosten und die Kosten für Futter, welches seinen Diabetes im Griff hält die Möglichkeiten seines Frauchens.

Wir wünschen uns daher Futterpaten bzw. Paten, welche uns sowie sein Frauchen bei den Tierarztkosten unterstützen.

Melli ist am 08.02.2017 gestorben. Wir sind alle sehr, sehr traurig.


becky 3er

*** vermittelt ***

Becky (geb. ca. Sommer 2006) sucht ein Zuhause als Einzelkatze. Sie benötigt freien Zugang nach draußen, weshalb eine Katzenklappe vorhanden sein muss.

Becky ist noch sehr verspielt und sucht die Nähe zu ihren Menschen. Dennoch ist sie keine wirkliche Schmusekatze, die zum Kuscheln auf den Schoß kommt. Das erschwert natürlich ihre Vermittlung.Becky ist ein hervorragende Mäusefängerin: Sie präsentiert stolz alles, was sie fängt.

Einmal täglich bekommt sie eine Tablette für ihre Schilddrüsenüberfunktion. Diese Tablette nimmt sie problemlos.

Wir suchen nette Paten, die uns bei den Medikamentenkosten sowie dem Futter für Becky unterstützen.

*** vermittelt ***

Marlie, Ria und Max (alle geb. 2014) habe sich in ihrer Pflegestelle zum Trio zusammengeschlossen. Sie sind ziemlich scheu und wären am besten auf einem ruhig gelegenen, ländlichen Anwesen untergebracht, wo sie zuverlässig gefüttert werden, einen warmen Schlafplatz haben und ansonsten ihre Ruhe haben und einfach nur Katzen sein können.

Auch die Vermittlung dieser drei Süßen wird sich hinziehen, so dass wir für sie gerne Paten hätten, welche uns bei den Futterkosten unterstützen.

x