Sie sind auf der Suche nach einer passenden Samtpfote?
Hier stellen wir Ihnen einige der über die Katzenhilfe Oldenburg e.V. zu vermittelnden Samtpfoten vor.

Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Dirks, Tel. 0441 / 34 824.
Wir beraten Sie gerne und vereinbaren gerne Besuchstermine auf unserern Pflegestellen. BITTE sagen Sie Termine rechtzeitig ab, wenn Sie verhindert sind oder sich anders entschieden haben. Wir erleben es leider in letzter Zeit häufig, dass wir ohne Rückmeldung versetzt werden. Unsere Arbeit leisten wir ehrenamtlich neben unserer Berufstätigkeit und neben dem, was für unsere Familien und eigenen Katzen an Zeit benötigt wird. Sollten Sie feststellen, dass Ihnen eine Katze, die Sie besuchen, nicht zusagt, dann teilen Sie uns das bitte direkt mit. Wir sind Ihnen nicht böse. Es ist für uns enttäuschend, wenn wir erst mit Verspätung erfahren, dass eine für uns sichere Vermittlung nicht stattfindet. Denn vielleicht haben wir bereits einem anderen Interessenten Ihretwegen abgesagt. Ein offenes Wort ist uns sehr wichtig.

Alle unsere Katzen und Kater werden mit 6 Monaten kastriert und tätowiert.
Hinweis: Neuzugänge finden Sie (meistens) am Start der Seite.

Bitte überdenken Sie die Anschaffung einer Katze genau. Lesen Sie unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie eine kurze Checkliste zur Anschaffung einer Katze an sich.


dobby emmi

Dobby (geb. ca. Mai 2018) wurde vor einem halben Jahr als schreiendes, abgemagertes Häufchen Elend gefunden. Nun sucht er endlich seinen eigenen Wirkungskreis.

Dobby steht gerne im Mittelpunkt und beansprucht seine Menschen ganz für sich. Er kommt mit anderen Katzen zwar klar, wird aber sehr eifersüchtig, wenn er denkt, dass die andere Katze mehr bekuschelt wird und quetscht sich dann einfach zwischen Mensch und Tier oder versucht sie vom Sofa oder Bett zu verjagen. Von daher wäre für ihn wohl eher ein Zuhause optimal, in dem die volle Aufmerksamkeit auf ihn gerichtet ist.

Unerlässlich für ihn ist Freigang, da ist er gerne auch mal ein paar Stunden unterwegs, ehe er sich wieder blicken lässt.

Dobby ist ein absoluter Traumkater. Extrem verschmust und anhänglich, manchmal etwas verplant aber trotzdem lernfähig und einfach nur lieb. Er lässt so ziemlich alles mit sich machen und Kinder wären für ihn sicher auch kein Problem.

Wichtig zu wissen ist, dass Dobby eine ziemliche Blasenentzündung und etliche Struvitsteine hatte. Mitte September (10.09.19) konnten noch einige wenige Steinchen nachgewiesen werden. Daher muss er zu seinen Mahlzeiten Tabletten nehmen, die den Urin ansäuern, damit sich die Steine auflösen. Um den Vorgang zu überwachen, darf man keine Scheu davor haben, regelmäßig den pH-Wert zu überprüfen. Außerdem darf er nur Nassfutter bekommen. Die Kosten für Tabletten und Messstreifen belaufen sich allerdings im Monat auf weniger als 5€, sodass keine enormen zusätzlichen Kosten entstehen. Sollten sich die Steine komplett aufgelöst haben, kann es auch sein, dass er die Tabletten nicht mehr braucht. Trotzdem sollte der Urin dann weiter regelmäßig überwacht werden.

Da Dobby sehr fotogen ist, habe wir noch weitere schöne Bilder von ihm. Sie sind auf dieser Seite.

Mein Name ist Emmi. Wie alt genau ich bin, weiß man nicht aber ich werde so um die 10 Jahre geschätzt. Meine Äuglein sein leider schon etwas trübe, da ich an Diabetes erkrankt war. Aber mit Hilfe meiner Pflegestelle habe ich der Krankheit den Kampf angesagt und habe gewonnen! Das heißt meine Werte sind so gut, dass ich nicht mehr gespritzt werden muss!

Mein Leben verlief in letzter Zeit irgendwie nicht so gut. Mein Herrchen ist schlimm krank geworden und keiner konnte sich um mich kümmern, weshalb ich auf der Straße landete. Dort umherstreifend fand mich eine Frau, die mich erst einmal zum Tierarzt brachte. Dort wurde dann auch mein Diabetes festgestellt. Ob ich den schon vorher hatte, weiß ich leider nicht. Nach langer Suche und Recherche fand die Frau heraus, das mein Herrchen verstorben ist. Da sie sich aber auch nicht intensiv um mich kümmern konnte, rief sie im Tierheim an. Diese nahmen mich dann auf. Da aber auch dort die Zeit fehlte meinen Diabetes einzustellen, suchte man eine Pflegestelle, bei der ich unterkommen könnte. Tatsächlich fand sich auch eine. Mit ihrer und der der Hilfe der Katzenhilfe Oldenburg habe ich den Kampf gegen den Diabetes gewonnen. Einmal in der Woche muss ich derzeit noch gemessen werden, damit jeglicher Ausreißer der Werte rechtzeitig bemerkt wird.

Nun suche ich ein Für-Immer-Zuhause, in dem ich ganz Prinzessin sein darf. Derzeit lebe ich mit 4 anderen Katzen, 3 Hunden und einem großen Vogel zusammen. Gerne würde ich das in meinem neuen zu Hause etwas reduzieren. Vielleicht eine Katze oder ein Hund? Natürlich brauche ich eine gewisse Zeit, um mich an den jeweiligen Mitbewohner zu gewöhnen, aber ich denke, das versteht sich von selbst. Ich bin unheimlich verschmust und genieße es sehr, wenn man mich bürstet. Trotz meines Alters spiele ich noch sehr gerne!

Also, wenn ihr einer älteren Dame nochmal eine Chance auf ein schönes Leben geben wollt, würde ich mich sehr freuen!

Eure Emmi


marie gracy

Marie (geb. ca. 2015) wird schweren Herzens abgegeben, da sie sich partout nicht mit der bereits vorhandenen Katze im Haushalt vergesellschaften lässt.

Die hübsche Einzelprinzessin ist - wenn es nicht gerade um andere Katzen geht - sehr unkompliziert. Sie ist Menschen gegenüber sehr aufgeschlossen, verhält sich lieb und verschmust. Marie spielt zudem sehr gerne. Sie liebt es Bälle zu jagen und freut sich danach auf eine große Portion Kuscheln.

Marie sucht ein Zuhause ohne andere Katzen, dafür aber mit Freigang.

Gracy (geb. 13.06.2008) sucht ein neues Zuhause, da es mit der Vergesellschaftung zu den bereits vorhandenen Katzen nicht geklappt hat.

Gracy ist sehr Menschen bezogen und verschmust. Die freiheitsliebende Samtpfote benötigt auf jeden Fall Freigang.


mini

finchen

Mini (geb. 2014) und Finchen (geb. 2013) werden auf Grund einer sich stark verschlimmerten Allergie ihrer Halter abgegeben.

Das Mutter-Tochter-Duo genießt sowohl gerne entspannte Momente im Garten als auch auf der Couch. Mutter Finchen ist von der gemütlichen Sorte. Sie schmust gerne und lässt sich zudem gerne bürsten. Ihre Tochter ist ziemlich agil, viel in Bewegung und mag Streicheleinheiten, wenn es ihr gefällt.

Es wäre schön, wenn sich für beide ein gemeinsames Zuhause finden ließe. Sie kennen Freigang in einem verkehrsberuhiten Wohngebiet, so dass ihr neues Zuhause ebenfalls recht gefahrlosen Auslaufen bieten sollte.

Auf der hier verlinkten Seite haben wir noch ein paar weitere Fotos der beiden.


spooky finchen

*** reserviert ***

Diese schöne Glückskatze ist Spooky. Sie trägt ihren Namen, weil sie anfangs wie ein Gespenst durch die Wohnung ihres Pflegefrauchens geisterte, da sie viel Angst hatte.

Spooky (geb. ca. Ende 2016) wurde bei uns mit ihren drei Welpen abgegeben, weil man keine Lust mehr auf sie hatte. Wie so oft vermitteln sich die Welpen schneller als die Muttertiere und so wartet Spooky nach wie vor auf ihre Menschen.

Ihre Pflegestelle hat bei Spooky gute Arbeit geleistet. Die hübsche Katzendame ist deutlich aufgetaut und mag gerne beim alltäglichen Leben dabei sein. Sie mag es gerne ruhig, so dass eine turbulente Familie mit kleinen Kindern Spooky sicherlich zu viel wäre. Ein netter Kater oder eine nette Katze im neuen Zuhause hingegen wäre kein Problem. Spooky kommt mit den anderen Katzen in ihrer Pflegestelle gut aus.

*** vermittelt ***

Fienchen (geb. Juni 2016) stammt von der Insel Wangerooge, wo sie zusammen mit drei Geschwistern und ihrer Mutter eingefangen wurde. Fienchen war gut vermittelt, doch manchmal ändern sich Dinge im Leben der Katzenhalter, so dass wir Fienchen wieder zu uns genommen haben.

Die hübsche Glückskatze ist vom Wesen her eher eine Draufgängerin. Sie ist wild beim Spielen und verhielt sich ihrer Schwester Paula gegenüber dominant. Paula haben wir daher bereits zu einer anderen Katze vermittelt, da sie nicht zwingen mit ihrer Schwester ein neues Zuhause finden musste.

Fienchen ist zunächst zurückhaltend, wenn die ihr fremden Menschen begegnet. Sowohl in ihrer Pflegestelle als auch in ihrem vorherigen Zuhause brauchte sie einige Zeit, ehe sie sich eingewöhnt hatte. Wenn sie Vertrauen gefasst hat, ist sie schmusig und spielt gerne.

Ein ruhiger, verständiger Haushalt ist daher ideal für sie. Auf Grund ihres wilden Spiels sollten keine kleinen Kinder im zukünftigen Zuhause leben.

Wir haben weitere Fotos erhalten! :-) Sie sind auf dieser Seite zu sehen.