Sie sind auf der Suche nach einer passenden Samtpfote?
Hier stellen wir Ihnen einige der über die Katzenhilfe Oldenburg e.V. zu vermittelnden Samtpfoten vor.

Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Dirks, Tel. 0441 / 34 824.
Wir beraten Sie gerne und vereinbaren gerne Besuchstermine auf unserern Pflegestellen. BITTE sagen Sie Termine rechtzeitig ab, wenn Sie verhindert sind oder sich anders entschieden haben. Wir erleben es leider in letzter Zeit häufig, dass wir ohne Rückmeldung versetzt werden. Unsere Arbeit leisten wir ehrenamtlich neben unserer Berufstätigkeit und neben dem, was für unsere Familien und eigenen Katzen an Zeit benötigt wird. Sollten Sie feststellen, dass Ihnen eine Katze, die Sie besuchen, nicht zusagt, dann teilen Sie uns das bitte direkt mit. Wir sind Ihnen nicht böse. Es ist für uns enttäuschend, wenn wir erst mit Verspätung erfahren, dass eine für uns sichere Vermittlung nicht stattfindet. Denn vielleicht haben wir bereits einem anderen Interessenten Ihretwegen abgesagt. Ein offenes Wort ist uns sehr wichtig.

Alle unsere Katzen und Kater werden mit 6 Monaten kastriert und tätowiert.
Hinweis: Neuzugänge finden Sie (meistens) am Start der Seite.

Bitte überdenken Sie die Anschaffung einer Katze genau. Lesen Sie unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie eine kurze Checkliste zur Anschaffung einer Katze an sich.


maiky leon und lio

Maiky (geb. Herbst 2017) ist ein sehr lieber, verschmuster und auch mit Kindern kompatibler Kater. Er verliert sein Zuhause, weil seine Familie ins Ausland gezogen ist.

Aus seinem alten Zuhause kennt Maiky den Freigang in einem ruhigen Wohngebiet. Daher sollte er auch in seinem neuen Leben wieder so rausgehen dürfen.

Hier sind noch ein paar weitere Bilder von ihm.

Lio und Leon (geb. ca. Mitte Mai) sind sehr verspielte Brüder, die gerne klettern und ihren Kratzbaum unsicher machen.

Die beiden wurden mit ihrer sehr scheuen Mutter an einer stark befahrenen Straße gefunden worden und zunächst verhielten sich Lio und Leon auch ängstlich. Nach dem Umzug in eine Pflegestelle sind beide mittlerweile handzahm und lassens ich streicheln. Sie kommen sogar schon auf das Sofa zum Kuschel, wobei Lio etwas zutraulicher ist.

Die Brüder suchen ein gemeinsames Zuhause, in welchem es nicht zu viel Trubel geben sollte. Sie freuen sich über Freigang in für Katzen geeigneter Umgebung, wenn sie sich gut eingewöhnt haben und kastriert sind.

Es gibt neue Fotos der beiden auf dieser Seite.


garfield lilly
Garfield und Lilly (geb. 2015) mal wieder zwei Kandidaten, die wegen Umzugs ihr Zuhause verlieren. Sie sind sehr liebe, verschmuste Katzen, die auch an einander hängen. Sie suchen daher einen dauerhaften Platz als Paar als Freigänger in für Freilauf geeigneter Umgebung.

daisy josy

*** reserviert ***

Daisy (geb. ca. Frühjahr 2017) und Josy (geb. ca. Januar 2018) sind unser super-duper Schmuse-Duo! Die beiden Mädels sind total Menschen bezogen und lieb. Sie hängen zudem sehr an einander, so dass sie unbedingt ein gemeinsames Zuhause benötigen. Dies kann mit Freigang sein, wenn es in einer für Freigang geeigneten Umgebung liegt. Ein Wohnung mit Balkon ist auch in Ordnung, wobei der Balkon dann eine Absturzsicherung haben muss.

Weil die Süßen so fotogen sind, haben wir gleich noch ein paar mehr Fotos. Bitte hier klicken.


mrs mau

lisa

Mrs Mau (geb. ca. Anfang 2017) wurde von ihren Menschen beim Umzug zurückgelassen. Das ärgert uns natürlich und so suchen wir nun ein wirklich dauerhaftes sowie liebevolles Zuhause für sie.

Mrs Mau hat sehr viel Redebedarf. Sie ist sehr gerne draußen unterwegs, schmust aber auch gerne, wenn sie dann mit ihren Menschen warm geworden ist. Andere Katzen mag sie auf Anhieb.

Wir suchen nun ein wie gesagt dauerhaftes Zuhause bei Leuten mit etwas Katzenerfahrung und ohne kleine Kinder. Dafür bitte in für den Freigang geeigneter Wohnlage und gerne mit einem Artgenossen als Kumpel.

Lisa (geb. ca. Mitte August) ist noch etwas skeptisch, was Menschen betrifft. Die bunte Glückskatze sucht ein Zuhause bei Menschen mit etwas Katzenerfahrung, welche ihr Zeit zur Eingewöhnung geben. Lisa soll später Freigang erhalten.


miou feli hein

Feli und Miou suchen ein gemeinsames Zuhause als Paar. Die beiden Mädels verstehen sich sehr gut und schmusen viel mit einander. Sie sind die reine Wohnungshaltung gewohnt, ein katzensicher vernetzter Balkon muss auf jeden Fall vorhanden sein.

Die beiden absoluten Schmusekatzen verlieren ihr Zuhause auf Grund von Zeitmangel der Halterin. Sie mausgraue Feli ist ein Flaschenkind und stammt aus einer unserer Pflegestellen.

Unser kleiner "Batman" mit dem Namen Hein-Montag (geb. ca. Herbst 2016) hat sein Zuhause durch den Tod seines Herrchens verloren. Der Süße hat ein sehr liebes Wesen und ist ein ganz besonderer Kater.

Hein hat Struvit-Steine, weshalb er spezielles Futter benötigt. Bisher hat er in Wohnungshaltung gelebt, in seiner Pflegestelle signalisiert er jedoch, dass er schon gerne raus möchte.


pinkie sammy

*** reserviert ***

Pinkie (geb. ca. Frühjahr 2017) musste in ihrem jungen Leben leider schon viel Schlimmes erleben.

Sie wurde vom Hund gejagt, von Menschen geärgert und verletzt. Letztendlich drohten ihre Besitzer mit ihrer Einschläferung, da sie angeblich gefährlich und nicht mehr zu händeln wäre. So nahmen wir Pinkie auf.

Schnell stellte sich heraus, dass völlig falsch mit ihr umgegangen wurde und sie dadurch zu einer nervösen, ängstlichen und verstörten Katze gemacht wurde. Bei jedem Geräusch schreckte sie auf, bei bestimmten Berührungen haute sie zu. All diese Sachen haben sich inzwischen schon enorm verbessert, trotzdem muss weiter mit ihr gearbeitet werden.

Pinkie ist wahrlich keine Anfänger-Katze. Sie hat scheinbar keine richtige Erziehung bekommen und kann zum Beispiel noch nicht einschätzen, dass ihre Art des Spielens den Menschen weh tun kann. Bei fremden Geräuschen fängt sie leicht an zu knurren und bekommt schnell mal eine Bürste. Durch eine konsequente Erziehung und der nötigen Geduld wird das aber mit der Zeit immer besser werden.

Ansonsten ist Pinkie eine extrem anhängliche und schmusige Katze die immer dabei sein will und gar nicht genug Körperkontakt haben kann. Es wurden bei ihr bisher einfach sehr viele Fehler gemacht und sie wird nun noch einiges lernen müssen, was sie bisher nicht kannte. Und dann ist sie einfach eine aufgeweckte, neugierige und forsche junge Katze, die spielen und schmusen möchte und ausgelastet werden muss. Daher sollte sie später auch auf jeden Fall Freigang bekommen.

Andere Katzen könnten eventuell ein Problem darstellen, wenn es nicht hundertprozentig passt. Von daher ist es erst einmal sicherer, wenn sie als Einzelkatze vermittelt wird, da noch einige grundlegende Dinge mit ihr geübt und durchlebt werden müssen. Deswegen wünschen wir uns für sie auch Interessenten, die sich mit Katzen auskennen und nicht davor zurückschrecken, in der Anfangszeit auch mal einen Kratzer oder einen Biss einstecken zu müssen.

Denn die Arbeit ist es wert und man wird mit einer treuen und anhänglichen Katze belohnt.

Weitere Fotos aus ihrer Pflegestelle gibt es hier.

*** vermittelt ***

Sammy (geb. ca. 2008) wurde auf einem Reiterhof abgeladen und von ihrer Halterin durch eine neue, junge Katze ersetzt.

Eine nette Katzenfreundin wurde auf die schöne rote Dame aufmerksam und bat uns um Hilfe.

Nun wartet Sammy auf ein neues Zuhause, in welchem man reife Katzendamen zu schätzen weiß. Sie hat ein liebes Wesen und möchte nach der Eingewöhnungsphase gerne Freigang haben. Bei anderen Katzen, die in ihrer Pflegestelle leben, spielt die gegenseitige Sympathie eine Rolle.


micky gino

micky gino

Micky und Gino sind Brüder (geb. Mitte 2013). Die beiden Jungs hängen sehr aneinander und geben sich gegenseitig viel Sicherheit - daher sollen sie nur zusammen vermittelt werden.

Da die beiden längere Zeit benötigen, um sich an neue Situationen und Menschen zu gewöhnen, suchen wir für die eigentlich sehr verschmusten und verspielten Kater ein ruhiges Zuhause ohne Kinder und der Möglichkeit, ihnen nach angemessener Eingewöhnungszeit wieder Freigang zu gewähren.


maxi-kathi

maxi-kathi

Maxi und Kathi (geb. ca. 2012) sind ein Mutter-Tochter-Duo, welches nach dem Tod ihres Frauchens ein neues Zuhause sucht. Die beiden sind verschmuste Freigängerinnen und sehr lieb.


stella luna

Stella und Luna (geb. ca. 2015) sind zwei weitere Katzen von unserer großen Kastrationsaktion im Bereich Wüsting. Sie sind ein absolutes Dream-Team!!

Die beiden Katzenmütter, deren Welpen zum Teil noch in der Vermittlung sind, verstehen sich sehr gut. Stella putzt Luna täglich den Kopf und gelegentlich toben sie miteinander, wobei Luna hier die lebhaftere ist und Stella schnell in Deckung geht.

Stella ist sehr menschenbezogen. Sie läuft ihrem Pflegefrauchen überall nach, kommt sofort auf den Schoß wenn sie sich setzt und lässt sich gerne streicheln. Sie spielt auch gerne zwischendurch, braucht aber auch Verschnaufpausen, denn leider wurde bei ihr eine HCM (Verdickung des Herzmuskels) diagnostiziert. Stella ist soweit aber fit, dennoch sollte sie einmal jährlich mittels Ultraschall kardiologisch überprüft werden um sie rechtzeitig medikamentös zu unterstützen. Stella zeigt Interesse am Clickertraining. Dies kann, muss aber nicht weiter verfolgt werden. Hier war es eine gute Ergänzung zum Spielzeug und fehlendem Freigang in der Pflegestelle.

Die hübsche Luna lässt sich auch gerne streicheln nachdem sie die Hand abschnuppern konnte. Auch Luna spielt sehr gerne und sowohl alleine als auch mit Stella oder den Menschen in ihrer Pflegestelle. Luna „redet“ manchmal mit einem leisen, gurrenden Ton mit uns. Sehr süß und wirklich leise! Luna war in einem schlechten Zustand als wir sie aufgenommen haben: Sie war viel zu mager und hatte so wenig und schütteres Fell, dass man die Haut durchschimmern sehen konnte. Inzwischen hat sie dank guter Pflege zugenommen und wieder schönes Fell.

Beide Katzen sind unglaublich pflegeleicht, haben sich in der Pflegestelle sofort eingefügt (Futterrhythmus, Katzenklo, Kind, andere Katze …) und sind absolut unkompliziert und einfach lieb.

Wir möchte sie als Paar in eine Zuhause mit Freigang vermitteln.

Ein Bilder, auf dem zu sehen ist, wie gut sich die beiden verstehen, finden Sie unter diesem Link.


jule michel

*** reserviert ***

Hallo - ich bin Michel und wurde so im Frühjahr 2016 auf einem Hof geboren. Weil meine Mutter und ihre Schwestern dort immer wieder Babies bekamen und der Bauer gar nicht so viele Katzen brauchte, fehlten zwischendurch immer wieder welche. Meine Mutter war dann ganz traurig und die anderen Katzen auch. Mir war da nicht so ganz wohl bei.... Eines Tages, da war ich noch kleiner, kam eine Frau und nahm mich mit. Weil sie nicht wollte, dass ich auch "verschwinde". So kam ich zur Katzenhilfe.

Menschen waren mir da noch etwas ungeheuer. Ich habe mich erst viel versteckt. Wen ich aber richtig gerne mochte, das war: Jule! Die Dicke hatte noch mehr Angst als ich, war aber lieb zu mir. Also habe ich mir ihr angeschlossen. Vom Hof kannte ich ja nur das Leben mit anderen netten Katzen.

Jule und ich kuscheln sehr gerne. Wir liegen in einem Körbchen oder auf ein und demselben Stuhl. Wir schmusen, spielen zusammen und haben uns gern. Wir möchten daher zusammen das Abenteuer eines eigenen Zuhauses eingehen.

Die Frauen von meiner Pflegestelle dürfen mich inzwischen anfassen und kraulen. Mir war das lange Zeit nicht so wirklich geheuer, aber ingesamt gefällt mir das gut. Wenn ich dich noch nicht kenne, dann werde ich wohl erst einmal auf Versteck-Modus umschalten. Man weiß ja nie.

Ich bin Jule. Ich bin im Jahr 2014 geboren. Ich war schon eine Weile in meiner Pflegestelle als auf einmal dieser Jungspund dort aufkreuzte. Als ich damals gefunden wurde, lebte ich mit meiner Tochter auf der Straße. Die Tochter ist vermittelt, aber für mich interessierte sich bisher keiner, weil ich noch Angst vor Menschen habe. Ich beobachte sie lieber aus der Distanz. Michel ist da anders. Ich finde es mutig, dass er sich anfassen lässt.

So auf Dauer würde ich aber auch gerne mal ein "richtiges Zuhause" haben. Diese Worte höre ich immer wieder, wenn fremde Menschen zur Pflegestelle kommen und dann Katzen verschwinden. Die Menschen freuen sich dann und sind ganz glücklich. Da muss ja irgendwas dran sein....

Gemeinsam mit Michel möchte ich ein Zuhause, wo ich später wieder draußen die Welt erkunden kann. So mit Garten, Baum zum Klettern und so.

Unsere neuen Dosenöffner müssen bitte Geduld mit uns haben. Wir kennen die einigen Jahren das Leben auf der Pflegestelle und können dort alles einschätzen. In einem neuen Zuhause brauchen wir dafür Zeit. Michel wird dann wohl wieder als Ersten auftauen. Vielleicht ziehe ich dann nach.

Da wir uns gerne fotografieren lassen, stellen wir auf dieser Seite noch viele weitere Fotos von uns zur Verfügung. Vielleicht ergibt sich ja ein Treffen?