Sie sind auf der Suche nach einer passenden Samtpfote?
Hier stellen wir Ihnen einige der über die Katzenhilfe Oldenburg e.V. zu vermittelnden Samtpfoten vor.

Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Dirks, Tel. 0441 / 34 824.
Wir beraten Sie gerne und vereinbaren gerne Besuchstermine auf unserern Pflegestellen. BITTE sagen Sie Termine rechtzeitig ab, wenn Sie verhindert sind oder sich anders entschieden haben. Wir erleben es leider in letzter Zeit häufig, dass wir ohne Rückmeldung versetzt werden. Unsere Arbeit leisten wir ehrenamtlich neben unserer Berufstätigkeit und neben dem, was für unsere Familien und eigenen Katzen an Zeit benötigt wird. Sollten Sie feststellen, dass Ihnen eine Katze, die Sie besuchen, nicht zusagt, dann teilen Sie uns das bitte direkt mit. Wir sind Ihnen nicht böse. Es ist für uns enttäuschend, wenn wir erst mit Verspätung erfahren, dass eine für uns sichere Vermittlung nicht stattfindet. Denn vielleicht haben wir bereits einem anderen Interessenten Ihretwegen abgesagt. Ein offenes Wort ist uns sehr wichtig.

Alle unsere Katzen und Kater werden mit 6 Monaten kastriert und tätowiert.

Bitte überdenken Sie die Anschaffung einer Katze genau. Lesen Sie unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie eine kurze Checkliste zur Anschaffung einer Katze an sich.


mogli
Mogli (geb. 2018) ist sehr verschmust und Menschen bezogen. Der flauschige Main Coon-Kater freut sich auf Katzenleute, die ihm ein schönes Zuhause mit Garten bieten möchten.

paula leo

Paula (geb. 2009) verlor ihr Zuhause durch den Tod ihres Halters. Die schöne Senior-Katze ist topfit und hat ein anhängliches Wesen.

Paula hat bisher ohne weitere Artgenossen in ihrem Zuhause gelebt, wir möchten sie daher auch gerne wieder als Einzelprinzessin vermitteln. Sie kennt Freigang.

Leo (geb. ca. April 2020) war im Februar recht kurz auf einer unserer Pflegestellen und zog dann in sein neues Zuhause. Leider war der Umzug nicht von Dauer, denn es gab anhaltende Unstimmigkeiten mit dem vorhandenen Kater.

Leo ist ansonsten ein absoluter Traumkater, der es aber auch faustdick hinter den Ohren hat. Für die Katzenkinder in seiner Pflegestelle spielt er gerne den Kindergärtner und hat mit den eigenen Katzen des Pflegefrauchens immer einen Sparringspartner. Nur dauerhaft in Wohnungshaltung zu sein wird Leo nicht genügen. Daher hat sich sein Pflegefrauchen nun schweren Herzens entschieden, Leo doch nicht wie angedacht zu behalten, sondern ihn zu vermitteln.

Siam-Kater Leo braucht eine ihm gewachsene Katze oder Kater zum raufen und spielen. Er ist groß gebaut und wiegt 5 Kilogramm. Ein großes Haus oder gesicherter Freigang sind wichtig, damit er sich gut austoben kann.


benny sammy

Benny und Sammy (geb. 2018) sind absolute Traumkater! Die Brüder sind super freundlich, aufgeschlossen und total verschmust.

Beide wurden gemeinsam mit einem weiteren Kater Ende Oktober in Wäschekörben ausgesetzt. Wir wünschen uns für die beiden wunderbaren Fellnasen ein Zuhause auf Lebenszeit bei Menschen, die sie als Paar aufnehmen und nach Strich und Faden verwöhnen.


sl sl

*** vermittelt ***

Sirius und Lupin (geb. Juni 2019 bzw. Juli 2020) sind menschenbezogene, gesunde, junge Kater, die gern spielen und noch viel iieber kuscheln. Sirius ist anfangs etwas schüchtern, Lupin dafür umso aufgeschlossener.

Beide kennen zur Zeit das Leben in Wohnungshaltung, ihre Menschen wollen ihnen aber noch einen Auslaufbauen, denn die Kater schauen sehr gerne aus dem Fenster. Ein gesicherter Balkon oder gar ein Außengehege wären klasse für die beiden in ihrem neuen Zuhause, welches sie leider wegen einer unverhoffter Erkrankung ihrer Halterin suchen.

Wir vermitteln beide nur als Paar.


peppi Ruby

Peppi (geb. Oktober 2019) hat eigentlich ein richtig, richtig tolles Zuhause bei einem Super-Frauchen und mit Gesellschaft ihrer Schwester Caley - doch so wirklich glücklich ist die kleine Hauspanther-Dame nicht.

Wieso?

Sie ist einfach nicht ausgelastet. Klickertraining, Spielangel-Jagd, Fummelbrett, Spieltunnelsystem, Schnüffelteppich - alles schön und gut, aber nicht genug für Peppi.

Ihr Frauchen ist nun sehr unglücklich, weil Peppi nicht richtig glücklich ist und da kommst du ins Spiel! Kannst du Peppi einen schönen Platz auf Lebenszeit mit Freigang in ruhiger Lage bieten? Mit Kuscheleinheiten und flotten Spielstunden? Vielleicht sogar noch mit einer vorhandenen Fellnase, mit der Peppi schmusen kann? Ja? Dann melde dich bitte bei uns!

Ruby (geb. 2017) ist ein topfitter, menschenbezogener und schmusiger Kater. An sich ist der rote Schmuser auch verträglich mit seinen Artgenossen, aber mit Katze Liv, mit der er zusammenlebt, versteht sich Ruby nicht mehr.

Alle Versuche einer Neu-Vergesellschaftung sind leider erfolglos geblieben. Daher sucht Rubys Frauchen nun schweren Herzens ein neues Zuhause für ihren Kater.

Das neue Leben sollte sich in Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon abspielen. Eine nette, verträgliche Katze könnte durchaus vorhanden sein. Rubys neue Menschen sollten Katzenerfahrung mit bringen, da der Kater futterneidisch ist. Apropos Futter: Rubys Frauchen hat bisher großen Wert auf gutes Futter gelegt und freut sich, wenn Ruby dies auch im neuen Heim genießen könnte. Näheres beim Kennenlernen.


scotty m & m

Scotty (geb. ca. 2019) ist - wie sich herausstellte - ein leidenschaftlicher Freigänger, der mit dem bisherigen Leben in Wohnungshaltung nicht zufrieden war. Daher suchen wir nun für ihn einen Platz, wo er nach Herzenslust draußen rumtoben darf, denn Scotty ist sehr aufgeweckt und in seiner Pflegestelle nicht wirklich ausgelastet. Für das Fotografiert werden ist er auch etwas zu flink.

Scotty, das haben wir festgestellt, mag andere Katzen nicht so wirklich. Daher wünschen wir uns für ihn ein Zuhause ohne weitere Katzen, dafür aber gerne in ländlicher Umgebung.

Max und Moritz (geb. Juni 2019 bzw. Herbst 2019) sind noch handscheu, haben aber Potential, wenn sie zu Katzen erfahrenen Menschen mit Geduld kommen. Wir suchen für die beiden Kater entweder eine Pflegestelle, auf welcher sie sich in Ruhe eingewöhnen könenn, oder ein richtiges Zuhause, wo nach einer wirklich ausreichend langen Eingewöhnungszeit Freigang möglich ist.

Die beiden Kater sind ein Zufallsfang. Eigentlich sollte im Oldenburger Umland eine Mutterkatze mit ihren Welpen gesichert werden. Stattdessen marschierten die beiden bis dato unkastrierten Kater in die Falle. Die beiden Jungs können am Standort nicht bleiben, also sind sie nun in unserer Obhut.


mucky

mimi

Den stattlichen Kater Mucky haben wir Mitte 2018 aufgenommen. Sein Halter hat ihn schweren Herzens abgegeben, nachdem sich herausstellte, dass Mucky an Diabetes erkrankt ist und er die Behandlung aus beruflichen Gründen nicht gewährleisten konnte.

Heute geht es dem Muckelmann wieder sehr gut, nur sein Diabetes hält sich hartnäckig.

Wir würden uns freuen, wenn er trotzdem wieder ein eigenes Zuhause bekommen würde.
In Bezug auf den Diabetes stehen wir natürlich weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.

Wichtig ist, dass er jeweils im Abstand von 12 Stunden sein Insulin gespritzt bekommt und dass ihm regelmässig im Öhrchen der Blutzucker gemessen wird (für ihn ist das mittlerweile Routine geworden und er macht da ganz prima mit).

ucky findet andere Katzen nicht so toll und sollte deswegen in einen Haushalt vermittelt werden, in dem er Einzelprinz sein darf. Für ihn wäre Freigang in ruhiger Umgebung sehr wichtig, da seine Frustationsgrenze recht niedrig ist und er diese Freiheit dringend benötigt.

Mimi (geb. ca. 2013) ist eine sehr anhänglich, aufgeschlossene und verschmuste Katze im besten Alter. Alle, die sie kennen lernen, sind von ihr begeistert. Von den Enkelkindern ihres Pflegefrauchens war Mimi begeistert. Sie hat sich auf dem Sofa eng an sie gekuschelt. Mimi kann also auch gerne zu einer Familie mit Kindern im Grundschulalter ziehen.

Diese liebe Katzendame sehnt sich sehr nach einem eigenen Zuhause, wo sie auch endlich wieder Freigang haben darf. Mimi streifte schon eine Weile draußen rum als sie gesichert wurde. Auf Grund fehlender Kennzeichnung konnte trotz etlicher Bemühungen kein Halter ausfindig gemacht werden.

Mimi hat eine Schilddrüsenüberfunktion. Das ist bei Katzen ab ca. 8 Jahren inzwischen keine Seltenheit mehr und kann gut behandelt werden, die Medikamente müssen dabei lebenslang geben werden; gelegentlich sind Nachkontrollen nötig. Sie bekommt täglich zweimal Thyoronorm-Saft, den sie problemlos nimmt.