Sie sind auf der Suche nach einer passenden Samtpfote?
Hier stellen wir Ihnen einige der über die Katzenhilfe Oldenburg e.V. zu vermittelnden Samtpfoten vor.

Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Dirks, Tel. 0441 / 34 824.
Wir beraten Sie gerne und vereinbaren gerne Besuchstermine auf unserern Pflegestellen. BITTE sagen Sie Termine rechtzeitig ab, wenn Sie verhindert sind oder sich anders entschieden haben. Wir erleben es leider in letzter Zeit häufig, dass wir ohne Rückmeldung versetzt werden. Unsere Arbeit leisten wir ehrenamtlich neben unserer Berufstätigkeit und neben dem, was für unsere Familien und eigenen Katzen an Zeit benötigt wird. Sollten Sie feststellen, dass Ihnen eine Katze, die Sie besuchen, nicht zusagt, dann teilen Sie uns das bitte direkt mit. Wir sind Ihnen nicht böse. Es ist für uns enttäuschend, wenn wir erst mit Verspätung erfahren, dass eine für uns sichere Vermittlung nicht stattfindet. Denn vielleicht haben wir bereits einem anderen Interessenten Ihretwegen abgesagt. Ein offenes Wort ist uns sehr wichtig.

Alle unsere Katzen und Kater werden mit 6 Monaten kastriert und tätowiert.
Hinweis: Neuzugänge finden Sie (meistens) am Start der Seite.

Bitte überdenken Sie die Anschaffung einer Katze genau. Lesen Sie unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie eine kurze Checkliste zur Anschaffung einer Katze an sich.


ruby dina

Ruby (geb. ca. 2006) wurde in einem schlechten gesundheitlichen Zustand aufgefunden. Nun geht es ihr wieder hervorragend und wir suchen für sie ein Zuhause wo man viel Zeit für diese absolute Schmusekatze hat.

Da Ruby schon viel Negatives erlebt haben muss, braucht sie ein ruhiges Zuhause, wo keine Hektik herrscht und wo sie nach der Zeit der Eingewöhnung Freigang bekommen kann.

Dina (geb. ca. Sommer 2016) ist eine zierliche Katzenmutti mit zwei Welpen, Dixie und Dickie, die wir auf der Welpenseite vorstellen.

Dina ist eine liebe, verschmuste und auch verspielte Katze.


pinkie clearance

Pinkie (geb. ca. Frühjahr 2017) musste in ihrem jungen Leben leider schon viel Schlimmes erleben.

Sie wurde vom Hund gejagt, von Menschen geärgert und verletzt. Letztendlich drohten ihre Besitzer mit ihrer Einschläferung, da sie angeblich gefährlich und nicht mehr zu händeln wäre. So nahmen wir Pinkie auf.

Schnell stellte sich heraus, dass völlig falsch mit ihr umgegangen wurde und sie dadurch zu einer nervösen, ängstlichen und verstörten Katze gemacht wurde. Bei jedem Geräusch schreckte sie auf, bei bestimmten Berührungen haute sie zu. All diese Sachen haben sich inzwischen schon enorm verbessert, trotzdem muss weiter mit ihr gearbeitet werden.

Pinkie ist wahrlich keine Anfänger-Katze. Sie hat scheinbar keine richtige Erziehung bekommen und kann zum Beispiel noch nicht einschätzen, dass ihre Art des Spielens den Menschen weh tun kann. Bei fremden Geräuschen fängt sie leicht an zu knurren und bekommt schnell mal eine Bürste. Durch eine konsequente Erziehung und der nötigen Geduld wird das aber mit der Zeit immer besser werden.

Ansonsten ist Pinkie eine extrem anhängliche und schmusige Katze die immer dabei sein will und gar nicht genug Körperkontakt haben kann. Es wurden bei ihr bisher einfach sehr viele Fehler gemacht und sie wird nun noch einiges lernen müssen, was sie bisher nicht kannte. Und dann ist sie einfach eine aufgeweckte, neugierige und forsche junge Katze, die spielen und schmusen möchte und ausgelastet werden muss. Daher sollte sie später auch auf jeden Fall Freigang bekommen.

Andere Katzen könnten eventuell ein Problem darstellen, wenn es nicht hundertprozentig passt. Von daher ist es erst einmal sicherer, wenn sie als Einzelkatze vermittelt wird, da noch einige grundlegende Dinge mit ihr geübt und durchlebt werden müssen. Deswegen wünschen wir uns für sie auch Interessenten, die sich mit Katzen auskennen und nicht davor zurückschrecken, in der Anfangszeit auch mal einen Kratzer oder einen Biss einstecken zu müssen.

Denn die Arbeit ist es wert und man wird mit einer treuen und anhänglichen Katze belohnt.

Weitere Fotos aus ihrer Pflegestelle gibt es hier.

Ich bin Clearence (geb. ca. 2015) und habe schon ganz schön was erlebt:

Geboren wurde ich auf der Straße. In Bulgarien. Das war eigentlich ganz OK, bis ich von einem Auto erfasst und schwer verletzt wurde. Mein Augenlid war angerissen, meine Nase gebrochen und mein Unterkiefer gespalten. Ich habe einige Zeit so weitergelebt, aber das Fressen ging so schlecht, dass ich immer dünner wurde. Ein Foto wie dünn ich war gibt es hier.

Dann kamen liebe Frauen und haben mich mitgenommen. Kurz danach wurde ich operiert und mein Kiefer geflickt. Der Rest natürlich auch. Die lieben Frauen haben mich gesund gepflegt und mir gutes Futter gegeben. Anfang Dezember dann wurde ich in ein Auto gesetzt. Es hieß es gäbe ein schönes Zuhause. Für mich!

36 Stunden war ich von Bulgarien nach Deutschland unterwegs. Das Zuhause war prima: Eine Wohnung, ein Mann und eine Katze. Ich habe gleich die erste Nacht im Bett geschlafen. Aber dann wollte mich der Mann nicht mehr. Seine andere Katze habe Angst vor mir.

Es kam wieder eine Frau. Die habe ich erst einmal tüchtige begrüßt. Mich dickem Kopfstupsen. :-) Sie sagte sie wäre von der Katzenhilfe in Oldenburg und hätte gehört, dass ich dringend einen Platz bräuchte. Ich musste wieder einen Transporter und wurde zu einer Pflegestelle gebracht. Das fand ich ganz gut.

Hier warte ich nun seit zwei Monaten auf ein wirklich echtes Zuhause. Mit lieben Menschen, die gerne schmusen. Denen ich meinen dicken Kopf ins Gesicht rammen darf. Wo ich Essen bekomme und man auch auf mich achtet, wenn ich mal alt sein werde. Ein Garten zum Rausgehen wäre optimal. Aber bitte nur dort, wo ich nicht wieder Gefahr laufe angefahren zu werden. Gibt es liebe Menschen, die mir ein Für-Immer-Zuhause geben und meiner Pechsträhne ein Ende setzen?


micky gino

micky gino

Micky und Gino sind Brüder (geb. Mitte 2013). Die beiden Jungs hängen sehr aneinander und geben sich gegenseitig viel Sicherheit - daher sollen sie nur zusammen vermittelt werden.

Da die beiden längere Zeit benötigen, um sich an neue Situationen und Menschen zu gewöhnen, suchen wir für die eigentlich sehr verschmusten und verspielten Kater ein ruhiges Zuhause ohne Kinder und der Möglichkeit, ihnen nach angemessener Eingewöhnungszeit wieder Freigang zu gewähren.


tommy

samson

*** vermittelt ***

Tommy (ge. ca. Sommer 2016) hat ein liebes, verschmustes Wesen. Insgesamt ist Tommy ein unkomplizierter Kater, welcher sehr gerne bald wieder Freigang genießen würde.

Wir haben noch zwei weitere Fotos von ihm auf dieser Seite.

Samson (geb. ca. 2011) ist ein total lieber, ruhiger und cooler Kater, der laut seiner Pflegestelle leicht zufrieden zu stellen ist. Als sanfter Riese genießt Samson seine Ruhe und gelegentliche Schmuseeinheiten.

Andere Katzen sind zwar vermutlich kein Problem, wenn sie nicht zu aufgedreht und aufdringlich sind, aber er braucht sie wohl nicht unbedingt.

Freigang ist für ihn Pflicht, damit er zumindest manchmal etwas in Gang kommt. Kurzen Spielephasen ist er zwar nicht abgeneigt, aber man muss es ja nicht gleich übertreiben is sein Motto.


havannah finchen

*** vermittelt ***

Finchen und Havannah (geb. 2012) wurden bereits einmal durch uns vermittelt. Leider, wirklch leider zeigt sich der getigerte Kater Havannah den anderen im Haushalt bereits vorhandenen Katzen gegenüber als dominant, so dass die beiden Main Coons nun erneut ganz schweren Herzens abgegeben werden.

Das rote Finchen und ihr Kumpel Havannah sind liebe und verspielte Riesen. Finchen ist anfangs etwas schüchtern und benötigt etwas Zeit für die Eingewöhnung in neue Lebensumstände. Kater Havannah ist schmusig und ruhig sowie innerhalb des eigenspielten Duos umgänglich mit Finchen.

Die beiden sind reine Wohnungskatzen und bedürfen eines Zuhauses mit eingenetztem Balkon. Es sollen keine weiteren Katzen vorhanden sein. Sie werden nur als Paar vermittelt.


maxi-kathi

maxi-kathi

Maxi und Kathi (geb. ca. 2012) sind ein Mutter-Tochter-Duo, welches nach dem Tod ihres Frauchens ein neues Zuhause sucht. Die beiden sind verschmuste Freigängerinnen und sehr lieb.


luna günthi

Luna (geb. ca. 2015) wurde mit ihren Welpen Lio und Leon an einer stark befahrenen Straße gesichtet und eingefangen, da dieser Ort zu gefährlich für die kleine Familie war.

Alle drei Samtpfoten waren zunächst ziemlich ängstlich. Die Katerkinder haben sich in ihrer Pflegestelle gut entwickelt und sich mit dem Zusammenleben bei Menschen angefreundet. Luna hingegen ist noch nicht davon überzeugt, dass das alles so okay ist. Sie ist noch ziemlich schüchtern und sucht ein Zuhause bei geduldigen Menschen mit Katzenerfahrung und ohne großen Trubel.

Luna braucht auf jeden Fall Freigang.

Günthi (geb. ca. 2012) ist trotz ihres Namens ein Mädchen und hat schon mehrfach ihr Zuhause verloren. Erst wurde sie wegen eines Umzug abgegeben, dann wegen Asthma der neuen Halter woraufhin sie vor zweieinhalb Jahren in ihr aktuelles Zuhause zog. Dieses Hin und Her hat Spuren in der Katze hinterlassen. Sie ist, wie ihr Halterin schreibt, keine Kuschelkatze und bestimmt sehr genau, wann wie angefasst werden möchte. Ihr Frauchen hat den Eindruck, dass Günthi, der laut Tierarzt gesundheitlich nichts fehlt, ein Zuhause braucht, in welchem sie wirklich zur Ruhe kommen kann.

Wir suchen hier wirklich erfahrene Katzenfreunde, die sich der Herausforderung namens Günthi stellen und dieser Katze ein Zuhause mit viel Freiraum sowie Auslaufen bieten können.


stella luna

Stella und Luna (geb. ca. 2015) sind zwei weitere Katzen von unserer großen Kastrationsaktion im Bereich Wüsting. Sie sind ein absolutes Dream-Team!!

Die beiden Katzenmütter, deren Welpen zum Teil noch in der Vermittlung sind, verstehen sich sehr gut. Stella putzt Luna täglich den Kopf und gelegentlich toben sie miteinander, wobei Luna hier die lebhaftere ist und Stella schnell in Deckung geht.

Stella ist sehr menschenbezogen. Sie läuft ihrem Pflegefrauchen überall nach, kommt sofort auf den Schoß wenn sie sich setzt und lässt sich gerne streicheln. Sie spielt auch gerne zwischendurch, braucht aber auch Verschnaufpausen, denn leider wurde bei ihr eine HCM (Verdickung des Herzmuskels) diagnostiziert. Stella ist soweit aber fit, dennoch sollte sie einmal jährlich mittels Ultraschall kardiologisch überprüft werden um sie rechtzeitig medikamentös zu unterstützen. Stella zeigt Interesse am Clickertraining. Dies kann, muss aber nicht weiter verfolgt werden. Hier war es eine gute Ergänzung zum Spielzeug und fehlendem Freigang in der Pflegestelle.

Die hübsche Luna lässt sich auch gerne streicheln nachdem sie die Hand abschnuppern konnte. Auch Luna spielt sehr gerne und sowohl alleine als auch mit Stella oder den Menschen in ihrer Pflegestelle. Luna „redet“ manchmal mit einem leisen, gurrenden Ton mit uns. Sehr süß und wirklich leise! Luna war in einem schlechten Zustand als wir sie aufgenommen haben: Sie war viel zu mager und hatte so wenig und schütteres Fell, dass man die Haut durchschimmern sehen konnte. Inzwischen hat sie dank guter Pflege zugenommen und wieder schönes Fell.

Beide Katzen sind unglaublich pflegeleicht, haben sich in der Pflegestelle sofort eingefügt (Futterrhythmus, Katzenklo, Kind, andere Katze …) und sind absolut unkompliziert und einfach lieb.

Wir möchte sie als Paar in eine Zuhause mit Freigang vermitteln.

Ein Bilder, auf dem zu sehen ist, wie gut sich die beiden verstehen, finden Sie unter diesem Link.


samira sally

Samira und Sally (geb. ca. 2015) und noch weitere Katzen wurden von Ihren Besitzern (Bauernhof) nach deren Wegzug einfach sich selbst überlassen. Die Tieren hatten Nachwuchs waren alle krank und voller Parasiten. Die schwarze Samira verlor aufgrund ihrer eigenen schlechten Verfassung alle ihre sechs Welpen. Die beiden Katzen erholen sich jetzt nach tierärztlicher Versorgung und liebevoller Betreuung auf einer unserer Pflegestellen. Sie sind Fremden gegenüber noch etwas schüchten; hier sind Katzenkenner mit Geduld gefragt. Mit viel Liebe und Verständnis werden die Beiden sicher noch ihre Schüchternheit ablegen. Für wünschen uns für Samira und Sally ein schönes. Zuhause mit späterem Freigang.


jule

michel

Jule (geb. ca. 2014) und Michel (geb. ca. April 2016) haben sich in ihrer Pflegestelle kennen gelernt und sind nun ganz dicke Freunde.

Michel (Foto rechts) ist noch ziemlich schissig. Kein Wunder, denn er stammt von einem Hof, auf dem nicht gerade zimperlich mit überzähligen Katzen umgegangen wird....

Jule wurde zusammen mit ihrer Tochter gefunden. Sie ist noch etwas ängstlich und lässt sich ab und an vorsichtig streicheln.

Wir suchen für die beiden ein gemeinsames Zuhause bei geduldigen, ruhigen Menschen und gerne in ländlicher Umgebung, denn die beiden möchten auf jeden Fall wieder Freigang haben, wenn sie in "ihrem Zuhause" angekommen sind.

Wie niedlich die beiden Kuscheln zeigt ein Foto, das Sie hier sehen können.


gold blau

*** vermittelt ***

*** vermittelt ***

filou  
*** vermittelt ***