Welpen und Jungkatzen

Wir beraten Sie gerne und vereinbaren gerne Besuchstermine auf unserern Pflegestellen.

Bitte sagen Sie vereinbarte Termine rechtzeitig ab, wenn Sie verhindert sind oder sich anders entschieden haben. Unsere Arbeit leisten wir ehrenamtlich neben unserer Erwerbstätigkeit und neben dem, was für unsere Familien und eigenen Katzen an Zeit benötigt wird.

Alle unsere Katzen und Kater werden mit 6 Monaten kastriert und tätowiert.

Bitte überdenken Sie die Anschaffung einer Katze genau. Lesen Sie unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie eine kurze Checkliste zur Anschaffung einer Katze an sich.

Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Dirks, Tel. 0441 / 34 824


fine und goldi

Fiene und Goldi (geb. Juni 2020) verbrachten die ersten Monate ihres Lebens zwischen Paletten, LKWs und Gabelstaplern auf einem Schlachthof ohne Kontakt zu Menschen.

Fiene merkt man diesen weniger schönen Start ins Katzenleben nicht mehr an. Sie ist zu einem aufgeschlossenen, unkomplizierten Katzenmädel herangewachsen, das jederzeit zum Schmusen und Spielen aufgelegt ist.

Ihre Gefährtin Goldi ist eine freundliche und sanftmütige Katze, die noch etwas Geduld braucht, denn Goldi ist noch sehr scheu, was sie beim Spielen mit der Federangel aber schnell vergisst. Sie orientiert sich sehr an ihrer Freundin Fiene, weshalb sie nur gemeinsam vermittelt werden. Beide Katzen sehnen sich sehr nach Freigang. Fremden Katzen gegenüber verhalten sie sich ungewöhnlich offen und liebevoll.


lilli

*** vermittelt ***

olli

*** vermittelt ***

Lilli und Olli (geb. ca. August 2020 bzw. Oktober 2020) lebten in gefährlicher Umgebung und wurden von einer großen Tierfreundin aufgelesen. Sie zogen Anfang Februar auf eine unserer Pflegestellen, wo sie sich gut eingewöhnt haben und nun bereit sind für ihr eigenes Für-Immer-Zuhause.

Lilli, das rot-weiße Mädchen, ist anfänglich ein wenig zurückhaltend. Sie schmust gerne mit ihrem Pflegefrauchen. Man kennt sich eben schon. Genau wie ihr roter Freund Olli ist Lilli auch verspielt, wobei Olli sie beim Spielen noch übertrumpft. Dafür ist Olli ihm unbekannten Menschen gegenüber deutlich schüchterner. Wenn er seine Menschen besser kennen gelernt hat, schmust Olli jedoch auch gerne.

Beide Katzen haben ihre ersten Lebensmonte im Freien verbracht, weshalb sie später auch wieder Streifzüge im Garten genießen möchte. Später bedeutet nach einer ausreichenden Eingewöhnungszeit.

Eine ruhige Familie mit schon etwas älteren Kindern, die den beiden Samtpfoten ein Zimmer zur langsamen Eingewöhnung anbieten kann, wäre ein Traum für Lilli und Olli.

Wir haben noch einige weitere Fotos. Hier entlang!

Kontakt auch direkt über die Pflegestelle der beiden: Frau Nentwig, Tel. 0441-39 13 56.